t^i.

pl: '-^- (^' )P 'f: f^v ff- ^

r r »^

K"Wfe *L Ä- &Ji 4^^ '

i'^io^^'rirife''^^^^»^^^^

#üi»LiBL.fejfe.fc

*:■ JK^v 4

. ^ |. |. I. h k w.

'|t*fi'|Si*>,

t: ri:i:;r»i rrw kj-j

t % t f !:■ t- ? i , ,

,.-.* J*' il» Ä- »■' * ^,.

* -fe f" *■ * *:

' >,*-,^ *,». I-. »\ !■ t t i^ i'.' * *■ *'• *'^ «■' fr i 4 ,*:. Ä'.C»,», ^^ß * *^ fc' «^ ^ «■ *^' *^ « «^ f fe' *■ ^- *

* *: S: V. * -X -U K-. S Ü .*;:■»: ti/ ■& .t, . J... fi t ,»■■ «■ ,«' ;i

■rsN&*<^^

.1 V r\:

m

:*.©

y

l^ibritriT of tfjc Uluscum

OF

COMPARATIVE ZOÜLOGY,

AT niRVARÜ COllECE, CAIIBRIDCE, MASS.

iFounlicD hs jjvibatc sutsrrfptfon, fn ISCi.

From the Library of LOUIS AGASSIZ.

N0./S2,.

)j^.

* 5^'w

SITZUNGSBERICHTE

DliR KAISEKLICIIEN

\mwm DER WISSISCHIFTGI

MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE CLASSE.

ZWEIUNDSECIIZIGSTER BAND.

WIEN. AUS Dliii K. K. HOF- UN!) STAATSURUCKKHEI.

IN COMMISSION ÜEI IIAIW. GEROLDS SiHiti, BUCHHÄNDLER DER KAIS. AKADEMIE DER WISSENSCIIAETEN.

1870.

SITZUNGSBERICHTE

DER

MATHEMATISCH - NATURWISSENSCHAFTLICHEN

CLASSE

DER KAISERLICHEN

AKADEMIE DEU WISSENSCHAFTEN.

IAH. ItÄ^D. I. AllTIIHILDMi.

Jahrgang 18TO. Heft VI bis X.

'' (lliit 24 Cüfclii nnö 5 1gol|atl)nittcti.)

WIEN.

AUS DEH K. K. HOF- UND STAATSDRrCKF.RRI.

COMMISSION UEl KARL GEROLD'S SOHN, BUCHHÄNDLER DER KAIS. AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN.

INHALT.

XV. Sitzung vom 2. Juni 1870: Übersicht 3

XVI. Sitzung vom 17. Juni 1870: Übersicht 6

XVII. Sitzung vom 23. Juni 1870: Übersicht 10

Filzinger , Kritische Durchsicht der Ordnung der Fiatter- thiere oder Handflügler (Chirnplcra). Familie der Fiedermäuse ( VespertUiones) . III. Abtlieilung, [Preis: 1 n. = 20 Ngr.] 13

XVIII. Sitzung vom 7. Juli 1870: Übersicht 147

Zuckerkandl , Beobachtungen über die Herzbeuteinerven und den Aiiriculuris vagi. (Mit 1 Tafel.) [Preis: 25 kr. = SNgr.] 151

XIX. Sitzung vom 14. Juli 1870: Übersicht 158

Langer , Über Lymphgefäße des Darmes einiger Süßwasser- fische. (Mit 1 Tafel.) [Preis: 50 kr. = 10 Ngr.] . . 161 Wiesner , Beiträge zur Kenntniß der indischen Faserpflanzen und der aus ihnen abgeschiedenen Fasern, nebst Be- obaciifungen über den feineren Bau der Bastzellen. (Mit 2 Tafeln.) [Preis: 45 kr. = 9 Ngr.] 171

XX. Sitzung vom 21. Juli 1870: Übersicht 207

Fitzinger , Kritische Durchsicht der Ordnung der Flatter-

thiere oder Handflügler (Chiroptera). Familie der Fledermäuse (VespertUiones). IV. Abtheilung. [Preis: 80 kr. = 16 Ngr.] 211

XXI. Sitzung vom 6. October 1870: Übersicht 321

Steindachner , Herpetologische Notizen (II). (Mit 8 Tafeln.)

[Preis: 1 fl. 40 kr. = 28 Ngr.] 326

XXII. Sitzung vom 13. October 1870: Übersicht 351

Fitzinger, Kritische Durchsicht der Ordnung der Flalterthiere oder Handflügler (CItiroptera). Familie der Fleder- mäuse (VespertUiones}. V. Abtheiluiig. [Preis: 60 kr.

= 12 Ngr.] 353

V. Zepharovich , Die Cerussit-Krystalle von Kirlibaba in der Bukowina. (Mit 1 Tafel und 5 Holzschnitten.) [Preis: 20 kr. = 4 Ngr.] 439

VI

Seile

XXIII. Sitzunjs; vom 20. Octoher 1870: Übersicht 448

XXIV, Sitzung vom 3. November 1870: Übersiebt 453

Ri'jiss , Die Foraminiferen des Septarienthoncs von Pietzpiihl.

[Preis: 30 kr. = 6 Ngr.] 455

XXV. Sitzung vom iO. November 1870: Übersiebt 494

Feyritsch , Über Felorien hei Laliialen. H. Folge. (Mit 8 Ta- feln. [Preis: 1 tl. 25 kr. = 2;i N-r.] 497

XXVI. Sitzung- vom 17. November 1870. Übersiclit: .... S24 Filiinger, Kritische Durchsicht der Ordnung der Flatterthiere oder Haiidfliigler (ChiropicraJ. Familie der Fleder- mäuse ( Vesper tilioncsj. VI. Abtheilung. [Preis: 33 kr.

= 7 Ngr.] 527

XXVII. Sitzung vom 1. December 1870: Übersicht 583

Svetlin , Einige Bemerkungen zur Anatomie der Prostata. (.Mit

1 Tafel. [Preis: 15 kr. = 3 Ngr.] 583

Filzinger , Revision der Ordnung der Halbaffen oder Affer fHcin'tpitlicci). Familie der Maki's (Lcinures). I. Ab- theilung. [Preis: 50 kr. = 10 Ngr.] 589

XXVIII. Sitzung vom 9. Deeember 1870: Übersicht G67

Schmidt, Ose, Über Coecolithen und Rhabdolithen. (Mit 2 Ta- feln.) [Preis: 30 kr. = G Ngr.] GGO

XXIX. Sitzung vom 15. Deeember 1870: Übersieht G83

FiliiiKjer , Revision der Ordnung der Halbaffen oder Affer (Hcmipitheci). IJ. Abfheilung: Familie der Scblafmaki's (Slenopes) , Galago's (OtolicrnJ und Flattermaki's (GuleopithcciJ . [Preis: 73 kr. = 15 Ngr.] G83

SITZUNGSBERICHTE

DER

KAISERLICHEX AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEiV

MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE CLASSE.

LXII. Band.

ERSTE ABTHEILUNG.

6.

Enthält die Abhandlungen aus dem Gebiete der Mineralogie, Botanik, Zoologie, Anatomie, Geologie und Paläontologie.

Sitzb. d. mathem.-naturw. Cl. LXII. Bd. I. Abth.

XV. SITZUNG VOM 2. JUNI 1870.

Der Präsident zeigt an, daß der Secretär durch Unwohlsein Terhindert ist der Sitzung beizuwohnen, und macht die folgenden Mittheilungen:

Das k. k. Handelsministerium setzt die Akademie mit Note vom "22. Mai d. J. in Kenntniß.daß der Verwaltungsrath der Dampfschiff- fahrts-Gesellschatt des österreichischen Lloyd sowie die Administra- tion der Ersten priv. Donau-Dampfschifftahrts-Gesellschaft den zum geographisch-commerciellen Congreß zu Antwerpen Delegirten Fahr- preis-Ermäßigungen zugestanden haben.

Herr Dr. Sam. Müller, praktischer Arzt in Pest und gräflich Batthyäny'scher Badearzt in Tatzmansdorf, übersendet eine Abhand- lung, betitelt : „Medicinisch - physiologische Probleme über das menschliche Gehirn und einige sogenannte Seelenthätigkeiten des- selben etc."

Herr Dr. Basslinger hinterlegt ein versiegeltes Schreiben mit dem Ersuchen um Aufbewahrung zur Sicherung seiner Priorität.

Herr Director v. Littrow theilt mit, daß nach einem am 30. Mai vom Herrn Hofrath C.W in necke in Carlsruhe eingelangten Telegramme, dieser einen neuen teleskopischen Kometen entdeckt hat, und daß dieses Gestirn von Herrn Prof. Weiß an der hiesigen Sternwarte constatirt worden ist.

Wenige Stunden später traf ein Telegramm vom Herrn Tempel in Marseille über die von ihm gemachte Entdeckung desselben Ko- meten ein.

An Druckschriften wurden vorgelegt:

Akademie der Wissenschaften, Königl. Preuss., zu Berlin: Monats- bericht. März April 1870. Berlin; S".

Annale n der Chemie & Pharmacie, von W ö h I e r , f^ i e b i g & K o p p> N. R. Band LXXVIII. Heft 1. Leipzig & Heidelberg. 1870; 8".

Astronomische Nachrichten. Nr. 1803—1804 (Bd. 76, 4).

Altena, 1870; 4". Comptes rendus des seances de l'Acadeniie des Sciences. Tome

LXX, Nrs. 19—20. Paris, 1870; 4o.

Cosmos. XIX' Annee. 3*= Serie. Tome VI, Nrs. 21^—22*= Paris, 1870; 8».

Gesellschaft, österr. , für Meteorologie: Zeitschrift. V. Band, Nr. 10. Wien, 1870; 8o.

Gewerbe- Ver ei n, n.-ö.: Verhandlungen & Mittheilungen. XXX!.. Jahrg. Nr. 21-22. Wien, 1870; 8».

Jahrbuch, Neues, für Pharmacie & verwandte Fächer, von Vor- werk. Band XXXIII, Heft 3. Speyer, 1870; 8o.

Landbote, Der steirische. 3. Jahrg., Nr. 11. Graz, 1870; 4«.

Landwirthschafts-Gesellschaft, k. k., in Wien: Verhand- lungen und Mittheiluugen. Jahrgang 1870, Nr. 18. Wien; 8».

Mittheilungen aus J. Perthes' geographischer Anstalt. 16. Bd., 1870, Heft. 5. Gotha; 4o.

Moniteur scientifique. Tome XII% Annt'e 1870. 322'' Livraison, Paris; 4«.

Nature. Nrs. 29 30. Vol. H. London, 1870; 4o.

Osservatorio del R. Collegio Carlo Alberto in Moncalierir Bullettino meteorologico. Vol. V, Nr. 2. Torino, 1870; 4«.

Revue des cours scientifiques et litteraires de la France et de l'e'- tranger. VII' Annee, Nrs. 25 26. Paris & Bruxelles, 1870; 4«.

Scientific Opinion. Part. XIX, Vol. IH. London, 1870; 4«.

Societe Linneenne de Bordeaux: Actes. Tom. XXIV. (3' Serie r Tome IV.), 5'— 6" Livraisons. Paris & Bordeaux, 1868 & 1870; 8«.

Medico-chirurgicale des hopitaux et hospiees de Bordeaux: Me- moires el Bulletins. Tome IV^ 1" fascicule, 1869. Paris & Bor- deaux, 1 869 ; 8«.

g^ologique de France: Bulletin. 2' Serie Tome XXV!. 1869. Nrs. ö— 6. Paris; 8".

Societe entomologique de France: Annales. 4'' Sf'rie, Tome IX*. Paris, 1869; 8«.

Viertel Jahresschrift, österr., für Wissenschaft!. Veterinärkunde. XXXIII. Band, 1. Heft. (Jahrgang 1870. I.) Wien; 8».

Wiener Medizin. Wochenschrift. XX. Jahrgang, Nr. 26 27. Wien,

1870; 4o.

XVI. SITZUNG VOM 17. JUNI 1870.

In Verhinderung des Präsidenten führt Herr Hofrath A. Freih, V. Burg den Vorsitz.

Das k. k. Handelsministerium ladet mit Note vom 8. Juni die Akademie ein sich an der vom 1. September his 30. November d. J. zu Neapel stattfindenden internationalen, maritimen Ausstellung' zu betheiligen.

Herr Prof. Dr. L. v. Barth dankt mit Schreiben vom 14. Juni für die ihm zur Ausführung einer Untersuchung über das Thymol bewilligte Subvention von SO fl.

Das Kepler-Deukmal-Comite in Weilderstadt ladet mit Schrei- ben vom 1. Juni zur Theilnahme an dem am 24. Juni d. J. daselbst stattfindenden Feste der Enthüllung des Kepler-Denkmals ein.

Der Secretär legt folgende eingesendete Abhandlungen vor:

„Nachrichten über den Meteoritenfall bei Murzuk im Decem- ber 1869", vom Herrn Director Dr. G. Tschermak.

„Über Wärmemenge und Temperatur der Körper" vom Herrn K. Puschl, Capitular zu Seitenstetten.

„Über die Curven des Anklingens und des Abklingens der Lichtempfindungen," vom Herrn Dr. K. Exner, Prof. der land- wirthschaftlichen Lehranstalt in Mödling.

„Über Reflexe von der Nasenschleimhaut auf Athmung und Kreislauf," vom Herrn Dr. F. Kratschmer, k. k. Oberarzt und Assistenten am physiologischen Institute der Josephs-Akademie, ein- gesendet und empfohlen durch Herrn Prof. Ew. Hering.

Herr J. Schubert übermittelt die Beschreibung einer Lampe nebst einer Zeichnung zu einem elektrischen Läutapparate, mit dem Ersuchen um deren Beurtheilung.

Herr Prof. Dr. A. Win ekler überreicht eine Abhandlinig:

„über die Relationen zwischen den vollständigen Abel'schen Inte- gralen verschiedener Gattung."

Herr Regierungsrath & Director Dr. K. v. Littrow macht auf das am 9. Juni versandte Circular mit den von dem c. M. Herrn Dr. Th. R. V. Oppolzer gerechneten Elementen des am 30. Mai von Win necke und Tempel entdeckten Kometen aufmerksam.

Herr Prof. Dr. H. Hlasiwetz übergibt eine für den „An- zeiger" bestimmte vorläufige Mittheilung über die hauptsächlich- sten Thatsachen einer auf seine Veranlassung vom Herrn Dr. Ph. Weselsky unternommenen größeren Versuchsreihe „über die Bildung der Chinone".

Herr Prof. Dr. A. Bauer legt eine Abhandlung: „Über die Legirung des Bleies mit Platin" vor,

An Druckschriften wurden vorgelegt:

Akademie der Wissenschaften, Königl. Bayer., zu München:

Sitzungsberichte. 1869. ü. Heft 3—4; 1870. I. Heft 1. Mün- chen; 8». American Museum of Natural History: First Annual Report.

New York, 1870; 8«. Annales des mines. VP Serie. Tome XVIP. 2^ Livraison de 1870.

Paris; S«. Apotheker- Verein, allgem. österr. : Zeitschrift. 8. Jahrgang,

Nr. 11. Wien, 1870; 8o. Association, The American Pharmaceutical : Proceedings. XV!!**"

Annual Meeting 1869. Philadelphia, 1870; 8". Astronomische Nachrichten. Nr. 1805. (Bd. 76. 5.) Altena,

1870: 40. Barrande, Joachim, Defense des colonies. IV. Prague & Paris,

1870; 80. Comptes rendus des seances de l'Academie des Sciences. Tome

LXX, Nrs. 21—22. Paris, 1870; 4«>. Cos mos. XIX'^Aiinee. 3^ Serie. Tome VI, 23^ 24'Livraiso)is. Paris,

1870; 8o. Gesellschaft, Astronomische: Vierteljahrsschrift. V. Jahrgang,

2. Heft. Leipzig. 1870; 8o. anthropologische, in Wien: Mittheilungen I. Band, Nr. 3.

Wien, 1870; 8o.

Gesellschaft, österr. , für Meteorologie: Zeitschrift. V. Band, Nr. 11. Wien, 1870; 80.

geographische, in Wien: Mittheilungen. N. F. 3, Nr. 8. Wien, 1870; 80.

G ewerbe - Verein, n.-ö.: Verhandlungen und Mittheilungen.

XXXI. Jahrg., Nr. 23. Wien, 1870; 80. Grunert, Joh. Aug., Archiv der Mathematik und Physik. LI. Theil,

2. «& 3. Heft. Greifswald, 1869; 8». Isis: Sitzungs-Berichte. Jahrgang 1870, Nr. 1 3. Dresden; 8". Istituto, R., Veneto di Scienze, Lettere ad Arti: Atti. Tomo XIV",

disp. 5\ Venezia, 1869—70; 80. Journal für praktische Chemie, von H. Kolbe. N. F. Band I,

8. & 9. Heft. Leipzig, 1870; 8«. Landbote, Der steirische: 3. Jahrgang, Nr. 12. Graz, 1870; 4o.

L an dwirth Schafts -Gesell Schaft, k. k., in Wien: Ver- handlungen und Mittheilungen. Jahrgang 1870, Nr. 19. Wien; 80.

Lot OS. XX. Jahrgang, April-Mai 1870. Prag; 80.

Mittheilungen über Gegenstände des Artillerie- und Genie- Wesens. Jahrgang 1870, 4. & 5. Heft. Wien; 80.

Moniteur scientifique. 323^ Livraison. Tome XIP. Annee 1870. Paris; 4o.

Nature. Nrs. 31— 32. Vol. IL London, 1870; 4o.

Osservatorio del R. Collegio Carlo Alberto in Moncalieri ; Bullettino meteorologico. Vol. V, Nr. 3. Torino, 1870; 4«.

Revue des cours scientifiques et litteraires de la France et de l'etranger. VIP Annee, Nrs. 27 28. Paris & Bruxelles, 1870; 40.

Ritt mann, Alex., Culturgeschichtliche Abhandlungen über die Reformation der Heilkunde. HI. Heft. Brunn, 1870; 8».

Societe nu'dico-chirurgicale des höpitaux et hospices de Bor- deaux: Memoires et Bulletins. Tome IV. 1869, 2' Fase. Paris & Bordeaux; 8".

botanique de France: Bulletin. Tome XVIP. 1870. Comptes rendus des seances. 1. Paris; 8».

Society, The Asiatic of Bengal : Proceedings. 1869, Nrs. 2 3. Calcutta; 80.

9

Verein, Nassauischer, für Naturkunde : Jahrbücher. Jahrgang XXI.

& XXn. Wiesbaden, 1867 & 1868; 8». Wiener Medizin. Wochenschrift. XX. Jahrgang, Nr. 28 31. Wien,

1870; 4o. Zeitschrift für Chemie, von Beilstein, Fittig & Hübner.

Xlir. Jahrgang, N. F. VI. Band, 9. Heft. Leipzig, 1870; 8». des österr. Ingenieur- und Architekten-Vereins. XXII. Jahrgang,

4. Heft. Wien, 1870; 4».

iO

XVII. SITZUNG VOM 23. JUNI 1870.

Herr W. Tempel in Marseille dankt mit Schreiben vom 18. Juni I. J. für den ihm übersendeten Preis, bestehend in 20 k. k. Münzdukaten und einer gleichwertliigen goldenen Medaille, für die Entdeckung der neuen teleskopischen Kometen 1869 II und 1869 III.

Der Secretär legt folgende eingesendete Abhandlungen vor:

„Kritische Durchsicht der Ordnung der Flatterthiere oder Hand- flügler (Cldroptera). Familie der Fledermäuse (VespertilionesJ.^ III. Abtheilung, vom Herrn Dr. L. J. Fitzinger in Pest.

„Über die Bahn des Hind'schen Kometen vom Jahre 1847 (1847 I.)," von dem c. M. Herrn Director Dr. K. Hornstein in Prag.

„Zur Statistik der Krystall-Symmetrie," vom Herrn Prof. G. Hinrichs in Iowa, eingesendet durch Herrn Hofrath VV. Ritt. V. H a i d i n g e r.

„Über ähnliche Kegelschnitte," vom Herrn Ed. VVeyr in Prag.

„Zwei Theorien für die Bewegung freier, ruhender Massen, erläutert an dem Bahnzuge," vorn Herrn Dr. Recht in München.

Herr Director Dr. K. Jelinek überrreicht eine Abhandlung: ,,\]hev den jährlichen Gang der Temparatur zu Klagenfurt, Triest und Arvavaralja".

An Druckschriften wurden vorgelegt: Academie Imperiale des Sciences de St. Petersbourg: Memoires.

Tome XVI; Part 2. St. Petersbourg, 1870: 8o (Russisch). Academy, The Royal Irish: Transactions. Vol. XXIV. Science:

Parts IX— XV; Antiquities: PartVÜI; Polite Literature: Part IV.

Dublin, 1867—1870; 4«. Accademia delle Scienze dell' Istituto di Bologna: Memorie.

Serie II. Tomo IX, fasc. 3. Bologna, 1870; 4«. Akademie der Wissenschaften und Künste, südslavische: Arbeiten.

Band XI. Agram, 1870; 8».

11

Anales clel Miiseo piiblico de Buenos Aires. Eiitrega VI". Buenos

Aires, Paris & Halle a. S., 1869; 4». Annale n der Chemie von Wühler, Liebig & Kopp. N. R.

Band LXXVIII, Heft 2. Leipzig & Heidelberg, 1870; 8o. Apotheker-Verein, allgem. üsterr. Zeitschrift. 8. Jahrgang,

Nr. 12. Wien, 1870; 8«. Astronomische Nachrichten. Nr. 1806. (Bd. 76. 6.) Altona,

1870; 4«. Bibliotheque Universelle et Revue Suisse: Archives des Sciences

physiques & naturelles. N. P. Tome XXXVIH% Nr. 149. Geneve,

Lausanne, Paris, 1870; 8«. Comptes rendus des seances de I Academie des Sciences. Tome

LXX. Nr. 23. Paris, 1870; 4o. Cosmos. XIX^ Annee. 3' Serie. Tome VI, 25^ Livraison. Paris,

1870: 8o. Gesellschaft, österr. , für Meteorologie: Zeitschrift. V. Band,

Nr. 12. Wien, 1870; 8«.

Naturhistorische, zu Hannover: XVIH. & XIX. Jahresbericht. 1867 1869. Hannover, 1869; 4o.

physikalisch-ökonomische, zu Königsberg: Schriften. X. Jahr- gang (1869), I. & II. Abthlg. Königsberg; 4o.

Gewerbe- Verein , n.-ö. : Verhandlungen und Mittheilungen. XXXI. Jahrg., Nr. 24. Wien, 1870; 8o.

Instituut, Koninkl., voar de Taal-, Land- en Volkenkunde van Nederlandsch Indie: Bijdragen. III. Volgreeks. IV. Deel, 4" Stuk. 'S Gravenhage, 1870; 8». Bloemlezing uit Malaische Ge- schriften. I. Stuk. Door G. K. Niemann. 'S Gravenhage, 1870; 8o.

Istituto, R., Veneto di Scienze, Lettere ed arti: Atti. Tome. XV% Serie IIP, disp. 6\ Venezia, 1869—70: 8".

Jahrbuch, Neues, für Pharmacie und verwandte Fächer, von Vorwerk. Band XXXIH, Heft 4. Speyer, 1870; 8«.

Jahresbericht über die Fortschritte der Chemie etc. Herausgege- ben von A. Strecker. Für 1868, II. Heft. Gießen, 1870; 8o.

Magazijn voor Landbouw en Kruidkunde. III, reeks. I. decl. 1 4. aflev. Utrecht. 1869—1870; 8o.

Moniteur scientifique. Tome XIP. Annee 1870. 324" Livraison. Paris, 1870; 4».

12

Nature. Nr. 33, Vol. II. London, 1870; 4o.

Reichsanstalt, k. k. geologische: Verhandlungen. Jahrgang 1870,

Nr. 8. Wien; 4o. R e i e h s j'o r s t V e r e i n , österr. : Monatsschrift für Forstwesen.

XX. Band. Jahrgang 1870. Fehruar- und März-Heft. Wien; 8«. Revue des cours scientifiques et litteraires de la France et de

l'etranger. VIP Aniiee, Nr. 29. Paris & Bruxelles, 1870; 4". Societe des Ingenieurs civils: Seance du 3 Juin 1870. Paris; 8o. Verein, naturhistor. - medizin., zu Heidelberg: Verhandlungen.

Band V, HI. 8o.

Offenbacher, für Naturkunde: X. Bericht. OfFenbach a. M., 1869; 8».

der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg: Archiv. 23. Jahr. Güstrow, 1870; 8o.

Wiener Medizin. Wochenschrift. XX. Jahrgang, Nr. 32. Wien,

1870; 40. Zeitschrift für Chemie, von Beil stein, Fittig und Hühner.

XIII. Jahrgang. N. F. VI. Band, 10. Heft. Leipzig, 1870; 80.

13

Kritische Durchsicht der Ordnung der Flatterthiere oder Hand- fliigler (Chiroptera).

Familie der Fledermäuse (Vespertiliones).

III. Abtheilung. . Von dem w. M. Dr. leop. Jos. Fitzin ger.

18. Gatt.: Doggengrämler (Nyctinomus).

Der Schwanz ist inittellanc^, Uingei* als die Schetikelfliighaiit iiiul mit seinem Endtheile mein* odet- weniger weit frei über dieselbe hinaus- ragend. Der Daumen ist frei. Die Flügel sind an den Leibesseiten angesetzt. Die Ohren sind einander genährt und an der Wurzel ihres Innenrandes entweder voneimmder getrennt, oder zusiimmenstos- send, oder über der Stirne durch ein Hautband oder einen hiiutigen Wulst miteinander vereinigt, oder auch miteinander verwaehseu. Die Oberlippe ist der Quere nach gefaltet. Die Daumen- oder Außen- zehe der Hinterfüße ist den übrigen Zehen nicht entgegensetzbar.

4 2 4 2 2 2

Zahnformel: Vorderziihne , -r, -r, -r, -r oder ,

H rt 4 . 4 2 0

ü 1 "1 1 i T •• I "1 l-l 1 0—0 , ... 4—4 Eckzahne -, Luckenzahne - - oder ^ -, Backenzähne ^ -

^ 34, 32, 30, 28, 26 oder 24.

1. Der rothrückige Doggengrämler {Ni/ctinonuts Geoffroyi).

iV. limbdti magnitiidinc ; labio superiore plicis transversalibus purum profuiidis siilcato; auricutis moiUce loiigis rotundatis, api- cem versus paullo irregulariter curvatis, in margine hiteriore ad basin separutis, in exteriore basi Jobo rotundato iustructis, trugo

14 Kitzinger.

profunde sito brevi; aus modice longis nngustis, maximam purteni calvis et ad corporis latera tuntum fascia pilosa circumdatis ; pata- gio nnnli ctdvo, fibris muHCularUms nuUis instrncto ; caiida mediocri tenui, dimidii corporis f'ere longihidine et mitibracliio midto bre- viore, ad dimidium unque patagio a/iali inclusa; corpore pilis brevibus incumbentibns mollibus et iii occipite ac supra nucham longioribus deuse vestito; notaeo riifo, imprimis in occipite satiira- tius colorato, gastraeofusco, versus corporis latera parum ruf'esccnte et in medio vitta longitudinali valde obsoleta alba notato, fascia alari ad corporis latera alba.

Nyctinomus Aegyptiaciis. Geoffr. Descript. de TEgypte. V. II.

p. 28. t. 2. f. 2. Des mar. Nouv. Dict. d'hist. nat. V. XXIII.

p. 138. Nr. 1. Horsf. Zool. Research. Nr. V.

Desmar. Mammal. p. 116. Nr. 161.

Dysopes Geo/froyi. Temminck. Moiiograph. d. Mammal. V. I. p. 426. t. 19. (Thier), t. 23. f. 9. (Zähne).

Nyctinomus Aegyptiacus. De smur. Dist. des Soc. nat. V. XXXV.

p. 242. c. flg. G r i t'fi t h. Anim. Kingd. V. V. p. 18 1 . Nr. 1 .

Molossus Aegyptiaciis. Fisch. Synops. Mamma!, p. 92, 550. Nr. 5. Dysopes Geoffroyi. Wagler. Syst. d. Amphih. S. 10.

Wagn. Sehreber Säugth. Snppl. B. I. S. 469. Nr. 3.

Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. V. S. 703. Nr. 3. Nyctinomus Geojfroyi. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. V^. S. 703.

Nr. 3. Dysopes aegyptiaciis. Giebel. Säugeth. S. 957. Nyctinomus Geoffroyi. Fitz. Heugl. Säugeth. Nordost-ACr. S. 9. Nr. 6. (Sitzuugsher. d. math. naturw. Cl. d. kais. Akad. d. Wiss. B. LIV.)

Eine schon seit längerer Zeil bekannte Art, welche für die typische Form dieser Gattung betrachtet werden muß, die Geof- f ro y auf sie gegründet.

Kritische Hurclisicht lii'i- Onlnuiig- der Flatfertliiere (Chiroplcra). J O

Sie zjihlt zu tien mittelgroßen Formen und ist mit dem gesäumten (Nyctinomus limbatusj und schlanken Doggengrämler {Nyctinomus tenuis) von gleicher Körpergröße.

Die Oherlippe ist von seiciiten Querfalten durchzogen, die Ohren sind mittellang und gerundet, gegen den oheren Rand zu etwas unre- gelmäßig gekrümmt und an der Wurzel ihres Innenrandes vonein- ander getrennt. .An der Basis ihres Außenrandes hefindet sich ein rundlicher Lappen und die Ohrklappe ist kurz und tief gestellt. Die Flügel sind mäßig lang und schmal, größtentheils kahl und nur längs der Leibesseiten von einer Haarbinde umsäumt. Die Schenkelflughaut ist kahl und bietet keine Muskelhündel dar. Der mittellange dünne Schwanz ist fast von halber Körperlänge, viel kürzer als der Vorder- arm und wird bis zu seiner Haltte von der Schenkelflughaut einge- schlossen.

Die Körperbehaarung ist kurz, dicht, glatt anliegend und weich, am Hinterhaupte und auf der Oberseite des Halses aber länger.

Die Oberseite des Körpers ist roth und insbesondere am Hinter- kopfe, der lebhafter gefärbt erscheint, die Unterseite ist braun, gegen dje Leibesseiten etwas röthlich und längs der Mitte von einem sehr schwach hervortretenden weißen Streifen durchchzogen. Die Haar- binde längs der Leibesseiten auf den Flügeln ist weiß. Gesammtlänge 3" 5'". Nach Geoff r o y.

Länge des Vorderarmes 1" 7". Spannweite der Flügel 9" 6'".

Die Zahl der Vorderzähne beträgt im Oberkiefer 2, im Unter- kiefer bei jungen Thieren 6, bei älteren 4, bei sehr alten 2.

Vaterland. Nordost-Afrika, Ägypten, -wo Geoffroy diese Art, die er auch zuerst beschrieb und abbildete, in unterirdischen Gewölben und Gräbern entdeckte.

Temminck veränderte den von Geoffroy dieser Art gege- benen Namen „Nyctinomus Aegyptiacus" in „Dysopes Geoffroyi'' .

2. Der earopäische Doggengrämler (Nyctbiomus Cestonü).

N. Rüppellii fere magnituditie, ast plerumque minor ; rosfro purum elongato lato, oblique ititrorsum truncato, maxilla superi- ore inferiore eximie longiore, naribus valde distuntibns siibrotuii- dis antice versus latera rostri sitis, supra papilUs acutis in linea transversali recta seriatis instructis, et alteris in linea verticali

16 Kitzinger.

dinpositls tribusque sulcis lougitudinalibus juxtapositis diremtis; labio superiore crasso latissimo pendtilu, plicis transversalibus confertis sulcato et in margine interno pilis brevibus dense ciliuto ; auricidis muximis latis amplissimis longis^ rustro longioribus, rotundatis, antrorsiim declinatis, in margine interiore pilis longis obtectis et ad basin supra fronteni congredietitibus , in margine exteriore leviter emarginatis basi lobo magno rotnndato instructis et idtra oris angulum protractis, i?iterne carina longitvdinali obliqua et versus niarginem exteriorem plicis 12 J4 transversalibus per- cursis, externe fascia longitudinali pilosa; trago profunde sito brevissiino lato, apicem versus dilatato, supra rotundato ; oculis parvis plica ciäanea in auricularum internam protensa obtectis; alis longis angustis valde excisis, supra infraque maximam partem calvis, versus corporis latera solum fascia lata pilosa limbatis, et tisque ad tibiae finem supra tarsum attingentibus ; metacai'pis a digito tertio ad qnintum lougitudine valde decrescentibus ; digitis podariorum supra unguiculos pilis longis introrsum curvatis obtec- tis, halluce distante et cum digito quinto siibtus pulvillo magno in- structo ; putagio anali purum lato supra dense piloso, infra in mar- gine incrussato ciliato, fibris muscularibus nullis ; calcaribus longis, utrinque ~/s patagii longitudine ; cauda mediocri, modice crassu, dimidio corpore paullo longiore et antibrachio distincte breviore, ultra dimidium prominente libera; palato plicis septem trans- versalibus percurso, tribus anticis integris, quatuor posticis divisis ; gutture murium fossula minima instructo; corpore pilis sat brevi- bus incumbcntibus mollibus large ac dense vesiito, facie pilis confertis, excepta macula trigona calva in medio ante ocu/os ; notaeo obscure grisescente-fusco, gastraeo dilutiore griseo-fusco in flavidum vergente ; rostro, labiis, auriculis, cauda et pal agiis fusco-nigris. Cephalotes taeniotis. Rafiii. Prodi-, de Semiologie. 1814.

D es mar. Nouv. Dict. d. hist. iiai. V. V. p. 49ö. Desmai'. Mammal. p. 113. Note.

Dinops Cestoni. Sa vi. Nuov. Giorii. di Letter. Nr. 21. (1825.) p. 230. Nr. 37. (1828.)

Sa vi. Bullet, des Sc. nat. V. VIII. p. 386. Nr. 323. ., Teiiiniiiick. Monograph. d. Mainmal. V. I. p. 262.

Cephalotes taeniotis Fiscii. Syiiops. Mammal. p. 89. Nr. 1. *

Kritische Dnroiisiflit der Ordnung- der Flaftcrfhiere (Chirnptera). 1 i

Ifarpyia taeniotis. Fisch. Synops. Mamnial. p. 89. Nr. 1. * Molossus? Cestoui. Fisch. Synops. Mammal. p. 91. Nr. 4. Dinops Cestoni Wagler. Syst. d. Amphih. S. iO. Harpyid taenintis. Gray. Magaz. of Zool. und Hot. V. II. p. 504. /)i/;o/7.s Cc.s-^««/. Keys. Blas. Wiegm. Arch. B. V. (1839.) Th. I.

S. 304. Dinops Cestoni. Bon aparte. Iconograph. della Fauna ital. Fase.

XIV, XVI. c. flg. Dinops Cestoni. Keys. Blas. Wirbelth. Euroj». S. XIII, 44. Nr. 78. Dysopes Cestonii. \Y ngY\. Sclireber Säuglh. Suppl. B. I. S. 467. Nr. 1. t. 61. A. ;, Wagn. Schreher Säugth. Suppl. B. V. S. 702. Nr. 1. Nyctinomus Cestonii. Wagn. Schreher Säugth. Suppl. B. V. S. 702.

Nr. 1. Dysopes Cestoni. Giehel. Säugeth. S. 9ö3.

Dysopes Cestonii. Kolenati. Allgem. deutsche naturhist. Zeit. B. II. (18Ö6.) Heft 5. S. 185. Kolenal i. Monograph. d. europ. Chiropt. S. 132.

Nr. 26. Die einzige in Europa vorkoinnieiide Art dieser Gattung und zugleich die größte Form unter den europäischen Handflüglern, an welche sich einige andere afrikanische Arten anreihen.

Sie gehört zu den großen Formen in der Gattung, indem sie mit dem nordafrikanischen Doggengrämler (^Nyctinomus RüppeUii) heinahe von gleicher Größe, fast immer aber etwas kleiner als der- selbe ist, und kommt in ihren körperlichen Merkmalen mit dieser Art, mit Ausnahme der Färbinig, beinahe vollständig überein.

Die Schnauze ist etwas verlängert, breit und schief nach Innen abgestutzt. Der Oberkiefer ist beträchllich länger als der Unterkiefer und die weit auseinander stehenden Nasenlöcher sind rundlieh und öffnen sich vorne an den Seiten der Schnauze. Dieselben sind oben mit einer Reihe spitzer Papillen besetzt, die sich mit der entgegen- gesetzten in gerader Linie verbindet und durch eine von dieser senk- recht zur Oberlippe verlaufenden Beihe solcher Pa{iillen und drei sich hieran schliessende flache Längsfurchen voneinander geschieden. Die Oberlippe ist dick, sehr breit und hängend, von gedrängt ste- henden Querfalten durchzogen und an ihrem Innenrande dicht mit

Sitzb. d. mathem.-natiirH-. Cl. LXII. Bd. I. AUth. 2

1 ö F i t z i n g- e r.

kurzen Haaren gewimpert. Die Ohren sind sehr groß, hreit, weit geöffnet und lang, länger als die Schnauze, nach vorwärts geneigt und gerundet, und stoßen an der Wurzel ihres mit langen Haaren besetzten Innenrandes über der Stirne miteinander zusammen. Ihr Außenrand, der sich bis etwas über den Mundwinkel erstreckt, bietet nur eine schwache Ausrandung dar und ist an seiner Basis mit einem großen runden Flappen versehen. Auf der Innenseite sind dieselben von einem schiefen Längskiele und gegen den Außenrand von 12 14 Querfalten durchzogen, auf der Außenseite mit einem Längs- streifen von Ha;iren besetzt, der von der Wurzel bis an die Spitze reicht. Die tief gestellte Ohrklappe ist sehr kurz und breit, nach oben zu erweitert und an der Spitze abgerundet. Die Augen sind klein und werden von einer Hautfalte überdeckt, welche von dem Längskiele auf der Innenseite des Ohres ausgeht. Die Flügel sind lang, schmal und sehr stark ausgeschnitten, auf der Ober- wie der Unterseite größtentheils kahl, nur längs der Leibesseiten von einer breiten Haar- l>inde umgeben und reichen bis an das Ende des Schienbeines ober- lialb der Fußwurzel, wo sie sich taschenartig nach Innen umschlagen. Die Mittelhandknochen nehmen vom dritten bis zum fünften Finger auffallend an Länge ab. Die Daumen- oder Außenzehe der Hinter- füße ist von den übrigen Zehen merklich abstehend und so wie die fünfte oder Innenzehe mit einem breiten Zehenballen besetzt, sämmt- liche Zehen um die Krallen herum mit langen, hakenförmig nach ein- wärts gekrümmten Haaren. Die Schenkelflughaut ist nur von geringer Breite, auf der Oberseite dicht behaart, auf der Unterseite am wul- stigen Rande gewimpert, und nicht von Muskelbündeln durchzogen. Die Sporen sind lang und nehmen jederseits 2/3 der Länge der Schenkelflughaut ein. Der Schwanz ist mittellang und mäßig dick, etwas länger als der halbe Körper uinl merklich kürzer als der Vor- derarm, vollkommen gerundet und ragt etwas über seine Hälfte frei aus der vSchenkeUbighaut hervor. Der Gaumen ist von sieben Qiicr- falten durchzogen, von denen die drei vordersten ungetheilt, die vier folgenden aber durchbrochen sind. Am Vorderhalse des Männchens befindet sich eine sehr kleine Grube.

Die Körperbehaarung ist ziemlich kurz, reichlich und dicht, glatt anliegend und weich. Das Gesicht ist dicht behaart, mit Aus- nahme einer dreieckigen kahlen Stelle am Nasenrücken vor den Ausren.

Kritische Durchsicht der Ordnung der Flatterthiere (Chiroptcra).

19

Die Oberseite dos Körpers ist dunkel graulichbrauii , die Unterseite lichter graubraun und etwas in's Gelbliche ziehend. Die Schnauze, die Lippen, die Ohren, die Flugbäute und der Schwanz sind braunschwarz.

Kürperlänge

Länge des Schwanzes ....

der Ohren

Breite

Länge des Daumens der Hand . Spannnweite der Flügel .... Gesatnmtlänge des Männchens

Körperlänge

Länge des Schwanzes ....

des Vorderarmes ....

der Ohren

Breite ,

Länge des Schenkels

Höhe der Mundspalte

Breite

Entfernung der oberen Vorderzähne

von der Schnauzenspitze . . Spannweite der Flügel .... Gesammtlänge des Weibchens

Körperläiige

Länge des Schwanzes ....

des Vorderarmes ....

Spannweite der Flügel ....

Körperlänge nach der Krümmung

in gerader Richtung

Länge des Schwanzes

der Ohren . . . Länge des Kopfes . . .

des Vorderarmes Spannweite der Flügel .

In den von Sa vi angegebenen Körpermaaßen ist bezüglich der Länge und Breite der Ohren offenbar ein Fehler unterlaufen.

Im Oberkiefer sind 2, im Unterkiefer bei jüngeren Thieren 6, bei älteren 4 Vorderzähiie vorhanden und bei sehr alten Thieren

3".

Nach Sa vi.

1"

9"'.

10'".

8'".

3".

1'

3"

2'".

4"

4'".

Nach Sa vi.

2"

9".

1"

7"'.

2"

3'".

1"

1'".

1"

9'". 8'".

liV.'

6'". 3V3"

/

1'

3".

4"

SV.'

'. Nach Sa vi.

2"

lOVa'

\

1"

7'".

2".

r

2".

3"

4'".

Nach Wagnt

3'

V".

1"

10".

i"

i"

3'".

2"

3'".

1'

2".

20 F i t z i II g- e r.

fehlen dieselben im Unterkiefer giinzlieli. Lückenziüine l)efinden sich im Oberkiefer jederseits 1, im Unterkiefer 2, ßitckenzäline im Ober- kiefer 4, im Unterkiefer 3.

Die oberen V'orderzähne sind lang und einspitzig, die nnteren sehr kurz und zweikerbig, und die inneren stehen etwas meiir nach vorne.

Vaterland. Süd-Europa, wo diese Art im mittleren und süd- lichen Italien von Toskana bis nach Sicilien hinab verbreitet ist, die südliche Türkei und Grieelienland, wo sie noch auf der Insel Euboea oder Negroponte angetroIYen wird, und der mittlere Thcil von West- Asien, wo sie an den südlichen Abhängen des Kaukasus noch vor- kommt und von Kolenati daselbst in der kaukasischen Provinz bei Kobi beobachtet wurde.

Es kann wohl kaum einem Zweifei unterliegen, daß die Ehre der Entdeckung dieser ausgezeichneten Art Rafinesque gebühre, wel- cher dieselbe schon im Jahre 1814 kurz beschrieb, aber irrigerweise für eine zu der von Geoffroy aufgestelltcMi Gattung „Cephahtes" gehörige Art betrachtete. Sa vi, M^elcher so wenig als alle seine Nachfolger eine Ahnung hiervon hatte, glaubte eine neue noch nnl)e- scbriebene Art in ihr entdeckt zu haben und besehrieb sie im Jahre 1825 unter dem Namen „DinopsCestoni'^, indem er der 6 Vorderzähne wegen, die er im Unterkiefer bei ihr traf, eine besondere Gattung für sie errichtete, für welche er die Beneiniung „Dinopfi" in Vorschlag brachte und die auch von Geoffroy angenommen wurde. Wag- ner wies ihr zuerst ihre richtige Stellung in der von Gray genauer begrenzten Gattung Doggengrämler (Nyctinomns) an.

3. Der nordafrikanische Dossengrämler (^Nyctinomus Rüppellii).

N. Cestonii similis et ejiisdem fere magnitndine, nst plerum- que major; rostro pilis cojifertis sethque aliquot diverfientibus dep/a/iads curvads nif/ris obtecto ; lahio superiore lalo pendiilo, plicis trnnsversalibus sulcato ; auriculis permnqnis longis latisque ampUa conchnef'ormibns antrorsum dedhiniis, in margine interiore nd basin supra f'rontem congredienfibiis. in e.vtcriore basi lobo roiundato instructis et ultra oris anyuhiin protractia, trago pro- funde sito brevi. apicem versus dilatato, supra rotundato ; oculis plica cutanea in auricularum internani protensa obteclis : alis lon- gis angustis, tibiae finem supra larsuiu ((tlingentibus , maximam

Kritische Durclisicht der Ordnung der Flattertliiere (Cliiroptera). Z\

partem calvis et versus corporis latera solum siipra infraque f'as- cia lata pilosa circumdatis; diffitis jwdarioriim pilis alhidis obtec- tis, halhicc distante et cum digito quinto siibtus pulvillo lato iustructo; patayio anali fibris muscularibus imllis percurso ; cauda mediocri crassa compressa, antibrachio paidlo breviore et dimidio corpore parum lonqiore, ultra dimidium prominente libere; cor- pore pilis breciusculis teneris iiicumbentibus dense et laryc vestito ; notaeo anicolore fuscescente- vel murino-fpiseo , gastraeo parum dilutiore.

Dysopes Rüppelii. Temminck. Monograph. d. Mamma!. V. I. p. 224.

t. 18. (Thier), t. 23. f. 6, 7. 8. (Schjidel.) Molossus Rüppelii. Lesson. Mam. d. Mamma!, p. 101. Nr. 250.

Fisch. Syiiops. Mamma!, p. 91. Nr. 3.

Dysopes Rüppelii. Wagler. Syst. d. Ampliib. S. 10. JSyctinomus Rüppelii. Gray. Magaz, of Zoo!, and Bot. V. II. p. 501. Dinops Cestoni. Keys. Blas. Wirbelth. Eiirop. S. XIII, 44. Nr. 78. Dysopes Rüppellii. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. I. S. 468.

Nr. 2. Dysopes Cesfonii. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. I. S. 55 i. Nyctinomus Rüppellii. Gray. Mamma!, of tbe Brit. Mus. p. 35. Dysopes Cesionii. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B.V. S.702. Nr.l. Nyctinomus Cestonii. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. V. S. 702.

Nr. 1. Dysopes Rüppelii. Giebel. Säugeth. S. 957.

Nyctinomus Rüppellii. Fitz. Heu gl. Säugeth. Nordost-Afr. S. 9. Nr. 4. (Sitzungsber. math. naturw. Cl. d. kais. Akad. d. Wiss. B. LIV.) Dysopes Cestonii. Kolenati. Monograph. d. europ. Chiropt. S. 132. Nr. 26.

Jedenfalls eine dem europäischen Doggengrämler (Nyctinomus CestoniiJ selir nahe stehende und leicht mit demselben zu verwech- selnde Art, welche fast von gleiclier Grölie, meistens aber etwas größer als derselbe ist und sonach den großen Formen in der Gat- tung angehört, aucli in ihren körperlichen Formen und den Verhält- nissen ihrer einzelnen Körpertheile beinalie vollständig mit demselben übereinkommt und sich nur durch die abweicliende Färbung von dieser Art zu unterscheiden sclieint.

22 Fitzingrer.

Die Scliiiauze ist mit dicht stehenden Haaren bekleidet und einigen wenigen divergirenden flachen , hakenartig gekrümmten schwarzen Borsten besetzt. Die Oberlippe ist breit, liängend und der Quere nach gefaltet. Die Ohren sind überaus groß, lang, breit und weit geöfTnet, von muschelt'örmiger Gestalt, nach vorwärts geneigt, am Innenrande an der Wurzel nicht miteinander vereinigt, und stoßen mit derselben über der Stirne miteinander zusammen. An der Basis ihres Außenrandes, der sich bis über den Mundwinkel verlän- gert, befindet sich ein rundlicher Lappen. Die Ohrklappe ist tief gestellt, kurz, nach oben zu erweitert und an der Spitze abge- rundet. Die Augen sind von einer starken Hautfalte bedeckt, welche bis in das Innere des Ohres reicht. Die Flügel sind lang und schmal, bis an das Ende des Schienbeines oberhalb der Fußwurzel reichend, großtentheils kahl und nur längs der Leihesseiten auf der Ober- wie der Unterseite von einer breiten Haarbinde umsäumt. Der Daumen der Hinterfüße ist etwas abstehend und der Ballen desselben, so wie auch der fünften Zehe ist sehr breit. Die Zehen sind mit weißlichen Haaren bedeckt. Die Schenkelflughaut bietet keine Muskelbündel dar. Der mittellange dicke, zusammengedrückte Schwanz ist etwas kürzer als der Vorderarm und nur wenig länger als der halbe Körper, und ragt mit seiner größeren Hälfte frei aus der Schenkelflughaut hervor.

Die Körperbehaarung ist ziemlich kurz, dicht, reichlich, glatt anliegend und fein.

Die Färbung ist einfarbig bräunlichgrau oder mausgrau, auf der Unterseite etwas heller.

Das Mäimchen scheint stets größer als das Weibchen zu sein. Gesammtlänge . . , . 5" 2'" o" 6'". Nach Temminck. Körperlänge .... 3" 2" 3" 6". Länge des Schwanzes . 2".

des Vorderarmes 2" 2'"— 2" 3'". Spannweite der Flügel .11" —1' 2" 6"'.

Vorderzähne sind im Oberkiefer 2, im Unterkiefer bei jüngeren Thieren 6, bei älteren 4 vorhanden. Der Lückenzahn im Oberkiefer ist sehr klein.

Vaterland. Nordosl-Afrika , Ägypten, wo Rüjjpell diese Art entdeckte, und vielleicht auch West-Afrika. Fernando Po, wenn es sich bestätigen sollte, daß ein im briliscluMi Museum zu London

Kritische Diirclisicht der Onhiiing der Flattertliiere (Chiroptera) . 23

befiiulliclies Exemplar derselben wirklich daselbst gesammelt wurde. Ein zweites im britischen Museum aulbewahrtes Exemplar soll an- geblich aus Singapore stammen, Avas jedoch offenbar unriclitig ist.

Keyserling und Blaslus betracliten diese Art mit dem euro- päischen Doggengrämler (Nyctinomus CestoniiJ für identisch und "Wagner und Kolenati schließen sich dieser Ansicht an.

4. Der seniiaariselie Doggengrämler {Nyctinomus Midas).

N. Epomophori schoensis fere magnitudine ; rostro longius- culo lato oblique iuirorsuni triincuto, maxilla superiore i7iferiorem longitiidine valde superaidc; naribus sub>-otu?idis, antice versus rostri latera sitis. valde distantibiis:, labio superiore crasso pen- dulo, plicis transversal ibus confertis sulcato, in margine pi/is bre- vibus dense ciliato; auriculis maximis, latis longisque amplis rotundatis, antrorsum deflexis , in margine inleriore ad basin ■supra frontem congrcdientibus, in margine externo basi lobo rotundafo instritctis et paullo ultra oris unguium protractis, in- terne carina obliqua longitudinali plicisque transversalibus nume- rosis percursis ; trago profunde sito brevissimo lato, versus apicem dilatalo, supra rotundato ; ocnlis parvis, pliea cutanea in auricu- larum infernam protensa obtectis ; alis longis angustis, supra infraque perfecte calvis, fascia pilosa versus corporis hitcra iiuUa, usque ad finem tibiae supra tarsum attingcntibus ; digitis jJodariorum versus unguiculos pilis longis obtectis, halluce distante ; patagio anali parum lato, fibris muscularibus nidlis ; cauda me- diocri, modice crassa, parum ultra dimidium jjrominente libera ; corpore pilis sat brevibus incumbe^üibus moUibus dense vestito, rostro calvo; ?io(aeo nigro-fusco vel obscure castaneo- fusco dilute grisco-lavalo, gastraeo ferrugineo-f'uscescente, albido-griseo lavato. Dgsopes Midas. Sundev. Vetensk. Akad. Handl. 1842. p. 207.

t. 2. f. 7. (Kopf u. Schädel.) Dgsopes Cestonii. Var? Sundev. Vetensk. Akad. Handl. 1842.

p. 207. t. 2. f. 7. (Kopf u. Schädel.) Dgsopes Midas. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. V. S. 702.

Nr. 2. Nyctinomus Midas. Wagn. Schreber Säugth. Suppl. B. V. S. 702. Nr. 2.

24 F i t z i II

g e r.

Di/sopes CesfoNii. Var.? Wogn. Schreber Säiigth. Snitpl. B. V.

S. 702. Nr. 2. Nyct'inomtis Cestotiii. Ydv? Wagn, Schreber Säiigtb. Siippl. B, V.

S. 702. Nr. 2. Di/sopcs midas. Giebel. Säiigeth. S. 958. Note 2. Nijctbiomus Midas. Fitz. Heu gl. Säugeth. Nordost-AIV. S. 9. Ni'. 5. (Silzinigsber. d. m.'itb. nnturw. CI. d. kais. Akad. d. Wiss. B. UV.)

Diese uns erst in neuerer Zeit bekannt gewordene Art sehließt sieb in Ansebung ihrer körperlichen Formen zunächst dem nord- afrikanischen (Nycüjionms RnppelUi) und europäischen Doggen- grämler (Nyctiiiomns CestoniiJ an. unterscheidet sich aber von beiden aussir der hetriichtlicberen Griiße, durch den verhältnismäßig etwas kürzeren Vorderarm, den jMangel einer Flaarbinde längs der Leibesseiteii auf der Ober- und Unterseife der Flügel und die ver- schiedene Färbung.

Sie ist nebst der erstgenannten Art und dem rothbraunen Doggengrämler (NijctiHomus veiUridis) die größte Form in der Gattung, indem sie last von gleicher Größe wie der Schoa-Woll- flederhund (Epotiiophorus schoensis) und der dickköpfige Harpyien- flughund (Harpiiia Pallasii) ist.

Die Schnauze ist ziemlich lang, breit nnd schief nach Innen abgestutzt, der Oberkiefer weit den Unterkiefer überragend. Die Nasenlöcher sind rundlich, weit auseinander gestellt und liegen vorne an den Seiten der Sclinauze. Die Oberlippe ist dick und hängend, dicht der Quere nach gefaltet und am Rande dicht mit kurzen Haaren gewimpert. Die Ohren sind sehr groß, breit und lang, länger als die SclinauZe, weit geöfTnet, nach vorwärts geneigt und gerundet, und stoßen an der Wurzel ihres Innenrandes über der Stirne miteinander zusammen. An ihrem Außenrande sind dieselben an der Wurzel mit einem rundliclKui Lappen versehen und reichen bis etwas über den Mundwinkel hinaus, während sie auf der Innen- seite von einem schiefen Längskiele und zahlreichen Querl'alten durchzogen sind. Die Ohrklappe ist tief gestellt, sehr kurz und breit, nach oben zu erweitert und an der Spitze abgerundet. Die Augen sind klein und von einer Hautfalte bedeckt, die sich an den Liingskiel auf der Innenseile des Ohres anschließt. Die Flügel sind lang und schmal, auf der Ober- wie der Unterseite kahl, ohne Haar-

Kritische Durchsicht iltr Orilimiig- iler Flatlei-f liiere (Chiroptera) . 40

binde an dfii Leibesseiten iiml belteii sieb am Scbienbeiiie oberbalb der Fuß\vui"zel an. Die Daumen- oder Außenzebe der Hinterfüße ist von den übrigen Zeben deullicb abstebend und die Zellen sind gegen die Krallen zn mit langen Haaren besetzt. Die Scbenkelflugbant ist nur von geringer Breite und bietet keine ^luskelbündel dar. Der Schwanz ist mittellang, ni;ißig dick nnd niebt ganz bis zu seiner Hälfte von der Scbenkelflugbaut eingeschlossen.

Die Körperbebaarnng ist ziemlich kurz, dicht, glatt anliegend und weich. Die Schnauze ist kabl.

Die Oberseite des Körpers ist schwarzbraun oder dunkel kasta- nienbraun und hellgrau überflogen, gleichsam wie bereift, wobei die einzelnen scbwarzbrauneri Haare an der Wurzel liciit und an der Spitze auf eine kurze Strecke hellgrau gefärbt sind. Die Unterseite desselben ist rostiiräiinlich und weißgraulieb überflogen, da die ein- zelnen Ilaare liier in längere weißgraulicbe Spitzen ausgelien.

Körperlänge 3" 10"'. Nach Sundevall.

Länge des Vorderarmes . . 2" 3'".

Vaterland. Nordost-Africa, Sennaar.

Sundevall bat uns zuerst mit dieser Form bekannt gemacht und uns aucb eine Abbildung des Kopfes und Scliädels derselben mitgetlieilt. Obgleich er sie für eine selbstständige Art betrachtet, hält er doch <